2016 / 17 / 18

6. November 2018:   Früh morgens am Bodensee - unsere Morgenrunde

Statt im morgens doch noch recht düsteren Wald "drehen" wir unsere frühe Morgenrunde derzeit auf dem Höhenweg, der einen Katzensprung von unserer Wohnung entfernt ist. Genuss pur - und ein perfekter Start in den neuen Tag!

1. November 2018:   Wir sind umgezogen!

Unsere Suche war erfolgreich: Wir sind aus der quirligen Innenstadt umgezogen an den grünen Konstanzer Stadtrand, unmittelbar an den Aussichtspunkt "Purren", mit angrenzenden Wiesen und ausgedehnten Waldgebieten für immer wieder andere lange Wanderungen und Spaziergänge. Ein Paradies (nicht nur) für Kaillou!!!

Das "Komm, Kaillou, wir gehen schnell mal eben vor die Tür, eine Runde spielen!" sieht für uns jetzt so aus:

15. Juli 2018:       Gefiederte Kinderstube auf Balkonien

Zu Kaillous' Leidwesen - Rücksichtnahme ist für eine gewisse Zeit gefordert - steht ihm der Balkon derzeit nicht ganz so frei zur Verfügung wie sonst:

Ein Grauschnäpper-Paar hat unseren Balkon für die Kinderstube auserkoren und in einem ungenutzten Blumentopf auf dem obersten Regalbrett ein Nest gebaut - kurioserweise in einem Blumentopf aus der Osterzeit in Ei-Form!

Zwei Eier wurden ausgebrütet und die beiden Küken werden nun von den sehr eifrigen Eltern  hochgepäppelt. Spannend und faszinierend!

Juli 2018:             "Konstanzer SDU-Chaoten-Treffen" :-))

Auf unseren Artikel über Kaillous SDU-Erkrankung haben wir zahlreiche überaus positive und herzliche Reaktionen bekommen: mal persönlich im Gespräch, mal per mail, mal hier im Gästebuch oder per Kontaktfenster auf dieser HP. Ganz besonders hat es uns gefreut, wenn wir Betroffenen weiterhelfen konnten. Das schließlich war ja auch die Motivation, unsere Geschichte überhaupt aufzuschreiben und zu veröffentlichen.

 

Kaillou geht es prächtig und ein ganz überwiegend völlig normaler Alltag ist bei uns eingekehrt.

 

Nun hat sich ein Paar aus Konstanz (wie schön!) bei uns gemeldet, deren Aussi-Hündin Fee ebenfalls an subklinischer SDU erkrankt ist. Mit einem Alter von 16 Monaten und sehr frühem Erkennen und Behandeln der Erkrankung hat Fee supergute Chancen, in absehbarer Zeit gut eingestellt zu sein, bevor sich noch zusätzliche Schwierigkeiten gerade im Verhalten etablieren können – zumal sie das Glück sehr engagierter Leinenhalter hat, die sie nicht nur so lieben wie sie eben ist, sondern auch alles für sie tun! Klasse!!!

 

Natürlich ergab sich schnell ein reger Austausch: es ist toll, wenn das Gegenüber sofort weiß, wovon du sprichst. „Das kenn ich!“ und „Ganz genau so wie bei unserem Hund!“ waren die meist-gesprochenen Sätze!!!

 

Natürlich ging es auch schnell um ein Treffen, und da man mit einem SDU-Hund niemals den Mut und schon gar nicht den Humor verlieren darf, verabredeten wir uns augenzwinkernd zum „Ersten Konstanzer SDU-Chaoten-Treffen“ im Wald.

 

Das Aufeinandertreffen der beiden Hunde haben wir vorher abgesprochen: Fee (ohne Angst vor anderen Hunden, auf die sie dann begeistert losstürzt) blieb zunächst an der Leine, während Kaillou (mit immer noch etwas Angst vor fremden Hunden) ohne Leine in seinem Tempo und mit seiner Wohlfühldistanz den Kontakt aufnehmen konnte, immer mit  „Fluchtmöglichkeit“, wenn es ihm zu viel werden sollte. Das war perfekt, und ruckzuck war der Kontakt geknüpft und es konnte losgehen zu einem langen, völlig unproblematischen Waldspaziergang, beide Hunde ohne Leine.

 

Ganz klar: das gibt Fortsetzungen!!!

 

7. August 2016:            Hegau-Spaziergang mit Kira

Mit Kaillous bester Freundin Kira und ihren Leinenhaltern haben wir einen supertollen, wunderschönen langen Spaziergang im schönen Hegau gemacht. Anschließend haben wir in Kiras Garten beim Grillen und angeregten Gesprächen doch tatsächlich total die Zeit aus den Augen verloren, so dass wir erst recht spät nach Hause kamen......

          (Die tollen Fotos stammen von Kira's Leinenhaltern - DANKE!!!)

Juli:               Jagdtrieb beim Kromi? Hier ist Kaillous Antwort:

Juli:   "Hundeplausch" alias "Spaß-Agility"

Lange gesucht, endlich gefunden:

"Nebenan" in der Schweiz haben wir über Freundin Margot eine beeindruckend tolle Hundetrainerin gefunden, die im Rahmen des "Hundeplausch" (so nennt man hier Beschäftigungsangebote für Hunde) ein Art "Spaß-Agility" anbietet: schon ein sehr ernsthaftes Training nach offiziellen Vorgaben und vor allem professionell angeleitet und mit hochwertigen Geräten nach offiziellen Turniervorgaben (wichtig für die Sicherheit!) - aber gänzlich ohne das Ziel, auf Turniere zu gehen und dafür zu gezielt zu üben.

Das Training orientiert sich daran, was die Hunde mit sehr viel Spaß leisten wollen und können.

Unser Kaillou ist restlos begeistert und kaum zu bremsen - genau das Richtige für ihn!!!

Und übrigens auch wir sind sehr begeistert: schwer zu sagen, wer mehr Spaß dabei hat.....

Die Stunden finden statt in einer sehr kleiner Gruppe, in wunderschöner Umgebung (bei guter Sicht mit tollem Schweizer-Berge-Blick) und auf einem riesigen Gelände mitten im Grünen. Herz, was willst du mehr!!!

Hier mal Kaillou in Aktion - bei seiner 2. Trainingsstunde: